"Mehr Frauen* in die Bahnindustrie!" - Quantitative Analyse und qualitative Exploration bestehender Barrieren und Ansatzpunkte (2022)

Die Agenda Bahnindustrie Frauen – ein Zusammenschluss von hochkarätigen Frauen aus dem Mobilitätsbereich – setzt sich für „Mehr Frauen* in der Bahnindustrie“ ein. Zur Unterstützung dieser programmatischen Zielausrichtung wird von L&R Sozialforschung in Kooperation mit Maria Kargl eine quantitativ wie explorativ-qualitativ ausgerichtete Studie über die geschlechterspezifische Repräsentanz in diesem Industriesektor durchgeführt.

Mittels eines Online-Surveys soll ein erstes Bild zur Erhebung der Frauenanteile in der Bahnindustrie bzw. der Beschäftigtenanteile nach Geschlecht auf verschiedenen Ebenen, Tätigkeitsbereichen, Funktionen und Positionen nachgezeichnet werden.

Der qualitative Teil der Studie dient der Tiefenexploration und baut auf Fokusgruppen mit in der Bahnindustrie tätigen Personen – in erster Linien Frauen auf unterschiedlichen Karrierestufen – auf. Inhaltlich werden sich die Fokusgruppen mit unterschiedlichen gleichstellungsrelevanten Themen auseinandersetzen, Beispiele guter Praxis erheben, aber auch Barrieren auf dem Weg zu einem höheren Frauenanteil in der Bahnindustrie. 

Ziel ist es mit praxisrelevanten Ergebnissen aus der Forschung „Mehr Frauen* in der Bahnindustrie“ zu unterstützen.

MitarbeiterInnen: Nadja Bergmann, Daniela Hosner

AuftraggeberIn: Agenda Bahnindustrie Frauen, gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Status: laufend