ENGLISH VERSION
 erweiterte Suche  

Lechner, Reiter & Riesenfelder
Sozialforschung OG, Wien

Begleitung der Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Territorialen Beschäftigungspakten Österreichs (Beratung, 2002-2005)

Die Begleitung der Territorialen Beschäftigungspakte bei der Umsetzung von Gender Mainstreaming war wesentlicher Bestandteil der Arbeit der GeM-Koordinationstelle. Gemeinsam mit der Koordinationsstelle der Territorialen Beschäftigungspakte in Österreich und allen österreichischen TEPs wurde von Jahr 2002 bis 2005 an einem bundesweiten Gender Mainstreaming Projekt gearbeitet, mit dem Ziel gemeinsam Grundlagen und Instrumente zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in den TEPs zu entwickeln und umzusetzen.

Dazu wurde die Gender Mainstreaming Plattform der TEPs, kurz TEPGEM_Plattform, gegründet. Die GeM-Koordinationsstelle organisierte regelmäßige Treffen der TEPGEM_Plattform und begleitete diese inhaltlich.

In einem Startworkshop im Juni 2002 wurde beschlossen, gemeinsam an der Entwicklung eines Strategiepapiers, bestehend aus Grundlagen und Instrumenten zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Territorialen Beschäftigungspakten, zu arbeiten. Dieses Strategiepapier zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in den TEPs (kurz TEPGEM_Strategie) wurde im Rahmen von mehreren Workshops sowie der zwischenzeitlichen Arbeit in Arbeitsgruppen erarbeitet. Sie beruht auf der gemeinsamen Entwicklungsarbeit und dem Konsens Aller, stellt eine Empfehlung der TEPGEM_Plattform an die Pakte dar und ist als „Prozesspapier“ zu verstehen, dass nach Bedarf aktualisiert und um Erfahrungen aus der Praxis erweitert werden kann. Im September 2003 wurde die TEPGEM_Strategie erstmals öffentlich präsentiert und in Folge einige Bausteine in den TEPs erprobt. Seit Oktober 2004 liegt die überarbeitete und von der TEPGEM_Plattform beschlossene TEPGEM_Strategie vor. 

Im Herbst 2005 beschloss die TEPGEM_Plattform als Ergänzung zur TEPGEM_Strategie ein Indikatorenpapier - Indikatoren für die Erfassung von gleichen Chancen am Arbeitsmarkt in den TEPs, das ebenso einen Empfehlungscharakter hat. 

MitarbeiterInnen: Nadja Bergmann, Irene Pimminger

Projekt: GeM - Koordinationsstelle

Projektbeschreibung:

Die GeM-Koordinationsstelle war ein umfassendes Beratungs-, Informations- und Entwicklungsprojekt, welches L&R Sozialforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) von 2000-2007 durchgeführt hat.
Kernaufgabe der GeM-Koordinationsstelle war die Unterstützung der Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Maßnahmen des ESF (Europäischer Sozialfonds) und im weiteren Sinn in der österreichischen Arbeitsmarktpolitik.
Zielgruppen der GeM-Koordinationsstelle waren unter anderem das Arbeitsmarktservice, die Bundessozialämter, verschiedene Ministerien, die Territorialen Beschäftigungspakte, die Landesverwaltungen sowie Projektträger, die arbeitsmarkt- und bildungspolitische Maßnahmen umsetzen.
Zur Unterstützung der Umsetzung von Gender Mainstreaming wurden vielfältige Aktivitäten entwickelt und aufgebaut, die sich unter folgenden Schwerpunkten subsumieren lassen:



Zentrale Publikationen:
Bergmann, Nadja / Sorger, Claudia: Die Umsetzung von Gender Mainstreaming in der österreichischen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik. Ein Erfahrungsbericht der Gender Mainstreaming Koordinationsstelle. Wien 2007
Bergmann, Nadja / Pimminger, Irene: Praxishandbuch Gender Mainstreaming. Konzept. Umsetzung. Erfahrung. Wien 2004
Bergmann, Nadja / Pimminger, Irene: Die ToolBox Gender Mainstreaming. Wien 2004
Gender Mainstreaming Plattform der Beschäftigungspakte Österreichs (TEPGEM_Plattform): Strategiepapier zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in den Territorialen Beschäftigungspakten. Wien 2004
2001-2006: vierteljährlich erschienene GeM-InfoLetter

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Status: beendet

Weitere Aktivitäten in diesem Projekt:

Konferenz Gender Mainstreaming in Österreich – Gleichstellungspolitik zwischen Utopie und Umsetzung (Konferenz, 2007)
GeM-InfoLetter \"Frauenzeit - Männerzeit\" (Infoletter, 2006)
GeM-InfoLetter \"Gender Pay Gap\" (Infoletter, 2006)
GeM-InfoLetter \"Erwerbs- und Betreuungsarbeit\" (Infoletter, 2006)
ThemenForen der Gender Mainstreaming Koordinationsstelle (Workshop, 2004-2006)
GeM-Infoletter "GeM Abschied" (Infoletter, 2006)
GeM-InfoLetter "Diversity" (Infoletter, 2005)
GeM-InfoLetter "Gender Budgeting 2" (Infoletter, 2005)
GeM-InfoLetter "Lebenslanges Lernen und GM" (Infoletter, 2005)
GeM-InfoLetter "Geschlechtsspezifische Segregation" (Infoletter, 2005)
Praxishandbuch Gender Mainstreaming (Buch, 2004)
GeM-InfoLetter "Behinderung und Geschlecht" (Infoletter, 2004)
GeM-InfoLetter "GM in der Auftragsvergabe" (Infoletter, 2004)
GeM-ToolBox (Buch, 2004)
GeM-InfoLetter "Gender Budgeting 1" (Infoletter, 2004)
GeM-InfoLetter "Evaluierung und GM" (Infoletter, 2004)
GeM-InfoLetter "Gleichstellung in der EU" (Infoletter, 2003)
GeM-InfoLetter "GM und Equal" (Infoletter, 2003)
GeM-InfoLetter "GM-Evaluierung im ESF" (Infoletter, 2002)
GeM-InfoLetter "TEPGeM-Plattform" (Infoletter, 2002)
GeM-InfoLetter "GeM-Toolbox" (Infoletter, 2001)
GeM-InfoLetter "GeM-Angebote" (Infoletter, 2001)

Downloads:
TEPGEM_Indikatoren.pdfTEPGEM_Indikatoren.pdf
1TEPGEM_Strategie.pdf1TEPGEM_Strategie.pdf

 


©2014 L&R Sozialforschung | Letzte Aktualisierung 03.12.2014