ENGLISH VERSION
 erweiterte Suche  

Lechner, Reiter & Riesenfelder
Sozialforschung OG, Wien

Gleichstellung?! Situation von Frauen in der österreichisch-ungarischen Grenzregion (Bericht, 2005)

Seiten: 81

Die vorliegende Studie zeichnet anhand der vorhandenen Daten ein Bild der Situation von Frauen in der österreichisch-ungarischen Grenzregion.

Der inhaltliche Schwerpunkt wird aufgrund des Fokus der ExpertInnenakademie auf die Arbeitsmarktsituation gelegt. Dazu wurde die Entwicklung der letzten 10 Jahre in Westungarn und Ostösterreich unter frauen- und gleichstellungsspezifischer Sicht nachgezeichnet, eine umfangreiche Bestandsaufnahme und Analyse der sozialen und arbeitsmarktpolitischen Situation von Frauen in den Grenzregionen durchgeführt, bestehende frauen- und gleichstellungspolitische Ansätze in der Arbeitsmarktpolitik sowie generell der Status-quo von Gleichstellungseinrichtungen und -mechanismen in den Regionen erhoben.

MitarbeiterInnen: Nadja Bergmann, Barbara Willsberger, Peter Kovacs, Szilvia Szabo

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Status: beendet

Weitere Aktivitäten in diesem Projekt:

Arbeitsmarktkonferenzen der ExpertInnenakademie (Konferenz, 2003-2007)
Unternehmensstrategien und grenzüberschreitende regionale Integration (Bericht, 2005)
Der Dritte Sektor als arbeitsmarktpolitischer Akteur – Status Quo und Herausforderungen in überregionaler Perspektive (Bericht, 2005)
ExpertInnenakademie als intermediäre Instanzen der grenzüberschreitenden Arbeitsmarktpolitik (Buch, 2004)
Das Roma Zentrum im „Bogdán János“ Roma Minderheiten-Gemeinschaftshaus in Nagykanizsa (Broschüre, 2000)

Downloads:
Endbericht_Situation_von_Frauen_in_Ungarn_und_Oesterreich1.pdfEndbericht_Situation_von_Frauen_in_Ungarn_und_Oesterreich1.pdf

 


©2014 L&R Sozialforschung | Letzte Aktualisierung 24.07.2014